Authentische Bewegung und Dyaden

Authentische Bewegung

Kraftvoller Raum

Die Authentische Bewegung, wie sie von Mary Whitehouse, eine der „Großmütter“ der Tanztherapie entwickelt wurde, ist eine achtsame Bewegungsform mit geschlossenen Augen ohne Musik. In der äußeren Stille und ohne Ablenkung von den Bewegungsbedürfnissen der anderen, entsteht ein kraftvoller Raum, um die Aufmerksamkeit nach innen zu richten und dem Körper zu erlauben, entstehenden Bewegungsimpulsen zu folgen.

Die Weisheit des Körpers

Dabei gibt es keine richtigen oder falschen Bewegungen, nur die, die sich im Moment zeigen, ohne geplant zu sein und die sich nur so und nicht anders in diesem Augenblick entfalten können. Ein Ausdruck der eigenen, oft unbewussten Bedürfnisse und Gefühle wird über Bewegung ermöglicht.

Im anschließenden Ausdrücken über Worte kann das Erfahrene noch einmal tiefer ins Bewusstsein sinken und integriert werden. Tiefes Vertrauen in die Weisheit des Körpers sowie ein achtsamer Umgang mit sich selbst und anderen entwickeln sich.

Da es um Bewegung und nicht um Beweglichkeit geht, gibt es keine körperlichen Voraussetzungen.

Jede Kurseinheit beginnen wir mit Musik in Bewegung, um im Körper anzukommen.

Nur wenn Menschen neue Erfahrungen von Selbstwirksamkeit, Gestaltungskraft und Entdeckerfreude am eigenen Körper und unter Aktivierung ihrer emotionalen Zentren machen, können diese Erfahrungen auch nachhaltig in Form entsprechender neuronaler Verschaltungsmuster in ihrem Gehirn verankert werden. Nur so lässt sich ihre Resilienz, also ihre Stressbewältigungsfähigkeit, auch noch im Erwachsenenalter stärken.

Gerald Hüther

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.
Wir treffen uns dort.

Rumi